Kloster und Kirche

Kreuztracht am Karfreitag

Ein Mann, der Jesus von Nazareth darstellt, kniet unter der Last eines Kreuzes. Ihm folgen Franziskaner in Prozession.
Kreuztracht: Jesus fällt unter dem Kreuz

Eine besondere Tradition unserer Kirche ist die Wiedenbrücker Kreuztracht. Diese wurde bereits 1663 von den Franziskanern eingeführt.

Eine Prozession zieht mit einem Jesus-Darsteller sowie einem Darsteller des Simon von Zyrene, in entsprechender Verkleidung und Maskierung durch die Altstadt von Wiedenbrück. Der Jesus-Darsteller trägt dabei ein schweres Holzkreuz auf seinen Schultern. Auf diese Weise gedenken die teilnehmenden Gläubigen der Passion Jesu Christi und seines Wegs durch Jerusalem, bevor er auf dem Berg Golgatha gekreuzigt wurde. In Anlehnung daran, dass die römischen Soldaten der Bibel nach Jesus als König verhöhnten, trägt der Jesus-Darsteller einen Purpurmantel und eine Dornenkrone, wie die Soldaten sie Jesus aufsetzten.

Ein Blick auf die Prozession, wie diese durch die Altstadt von Wiedenbrück zieht
Kreuztracht: in der Altstadt von Wiedenbrück

Am Karfreitag beginnt am frühen Nachmittag in unserer Klosterkirche die „Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu“. Teil dieser Feier ist insbesondere der Vortrag der Passion aus dem Evangelium nach Johannes. Dieser regelmäßig mit verteilten Rollen gelesene Bibeltext handelt von dem überlieferten Verhör von Jesus durch den römischen Statthalter Pontius Pilatus. Pilatus ließ Jesus durch die Soldaten geißeln, die ihn zum Spott als „König der Juden“ verhöhnten, mit einem Purpurgewand kleideten und ihn mit einer Dornenkrone „krönten“. Das Verhör endet mit der Überantwortung Jesu an die jüdischen Geistlichen zur Kreuzigung. Der Überlieferung nach schließt sich hieran der Gang mit dem Kreuz durch Jerusalem bis zur Schädelstätte (Golgotha) vor den Toren Jerusalems an. Dieser Teil der Passion wird durch die Kreuztracht nachempfunden.

Nach Beendigung der Prozession wird in der Klosterkirche die Karfreitagsliturgie fortgesetzt.

Der zeitliche Ablauf:
Die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu beginnt am Karfreitag um 13.00 Uhr in der Klosterkirche. Etwa um 13.30 Uhr schließt sich die Prozession an, Dauer ca. 1 Stunde. Anschließend wird in der Klosterkirche die Liturgie fortgesetzt.

Hierzu eine herzliche Einladung!

Einen Bericht über die Kreuztracht 2017 finden Sie hier.